• No products in the cart.
  • No products in the cart.

AGB WeBread Allgemeine Geschäftsbedingungen (Stand: 01. Februar 2021)

 

1 Geltungsbereich 

(1.1) Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen von WeBread, gelten für alle Verträge und regeln die Bedingungen, unter denen natürliche Personen oder Unternehmen (nachfolgend Kunde), die von WeBread (nachfolgend als Verkäufer) angebotenen Produkte erwerben können.

(1.2) Eine Einbeziehung von Bedingungen des Kunden wird nicht anerkannt und es gelten die AGB`s vom Verkäufer, es sei denn WeBread stimmt dem in schriftlicher Form zu.

 

2. Leistungsbeschreibung

(2.1) Die Inanspruchnahme des WeBread Online- Shop ist für Kunden mit keinen Kosten verbunden.

(2.2) Dem Kunden steht der Online-Shop von WeBread zur Verfügung, um sich über die Produkte zu informieren und/oder diese zu erwerben.

 

3 Produktverkauf 

(3.1) Die Leistungen von WeBread gegenüber dem Kunden beziehen sich auf die Präsentation sowie Beschreibung der angebotenen Produkte, die Abwicklung der Bestellung, der Bezahlung und die Organisation des Versandes

(3.2) Die Abbildung der Produkte respektive die Produktbilder, dienen zur Beschreibung der Produkte und können von tatsächlich gelieferten Produkt abweichen. Ausschlaggebend ist die Beschreibung der Ware sowie die enthaltenen Inhaltsstoffe unter Beachtung der Allergenkennzeichnung.

 

4 Vertragsabschluss

(4.1) Die Bestellung des Kunden stellt ein Angebot dar. Ein Vertrag kommt erst nach Annahme unsererseits zustande.

(4.2) Ein Angebot seitens des Kunden kann im Online-Shop abgegeben werden. Hierfür wird eine verbindliche Bestellung abgegeben, wenn der Kunde die ausgewählten Waren im Warenkorb gelegt hat und den Bestellprozess durchlaufen ist. Durch die Betätigung des virtuellen Buttons „Bestellvorgang abschießen“ beziehungsweise „Jetzt kostenpflichtig bestellen“, werden die im Warenkorb befindlichen Waren und/oder Leistungen verbindlich bestellt und ein automatisiertes E-Mail mit der Bestellbestätigung wird an die zuvor angegebene E-Mail-Adresse des Kunden übersendet. Die Bestellbestätigung bestätigt lediglich den Eingang der Bestellung beim Verkäufer und stellt keine Annahme des Angebotes dar.

(4.3) Der Verkäufer behält sich das Recht vor, das Angebot des Kunden innerhalb einer Woche anzunehmen. Diese Frist beginnt mit der Angebotslegung des Kunden und erlischt mit dem Ablauf des siebten Kalendertages: – dadurch, das dem Kunden die georderte Ware in der obigen Frist geliefert wird. – dadurch, dass der Verkäufer per E-Mail die Annahme des Angebots dem Kunden bestätigt. Wird das Angebot des Kunden in der obigen Frist nicht angenommen, gilt dies als Ablehnung des Offerts und der geschlossene Vertrag verliert seine Gültigkeit.

(4.4) WeBread bietet nur jenen Kunden seine Waren an, die ein Rechtsgeschäft abschließen dürfen und die Volljährigkeit erreicht haben.

(4.5) Die Kundendaten werden bei Angebotslegung archiviert und könnten jederzeit vom Kunden über den eigenen Kunden-Login aufgerufen werden. Dies ist nur dann dem Kunden möglich, wenn dieser ein Kundenkonto im Online-Portal von WeBread angelegt hat.

(4.6) Die Kommunikation zwischen Kunden und Verkäufer, erfolgt ausschließlich elektronisch (per E-Mail), hierfür müssen die eingegebenen Kundendaten vom Kunden am aktuellen Stand gehalten und bei Änderungen vom Kunden gewartet werden. Weiters ist der Kunde dafür verantwortlich, dass die E-Mails an seine Emailadresse zugestellt werden können.

 

5 Preise und Zahlungsbedingungen

(5.1) Die im Online-Shop angegebenen Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer ohne Versandkosten. Die Versandpreise und Lieferkosten werden im jeweiligen Bestellabschnitt gesondert angegeben und sind vom Kunden zutragen. Bei Lieferung in ein Nicht-EWR-Land, hat der Kunde alle Im- und Exportspesen inklusive allfälliger Zölle, Gebühren und Abgaben zu tragen.

(5.2) Die Versand- und Lieferkosten berechnen sich nach Versandvolumen (Gewicht und Paketabmessungen), Versandart und Lieferort respektive Empfangsland. Diese Kosten sind vom Kunden zu übernehmen und werden beim Bestellabschluss angeführt und über den Verkäufer abgerechnet.

(5.3) Dem Käufer wird auch die Möglichkeit angeboten, den Rechnungsbetrag mittels elektronischen Lastschriftverfahren, Paypal oder per Kreditkarte zu begleichen. Die Zahlungsabwicklung wird hier mit unserem Dienstleister Visa durchgeführt.

(5.4) Bei Bezahlung per Nachnahme, wird ein gesonderter Bearbeitungsbetrag bei der Zustellung der Ware fällig. Diese zusätzlichen Kosten werden im Bestellvorgang gesondert angeführt und sind vom Kunden zutragen.

 

6 Lieferung

(6.1) Die Lieferung der Ware erfolgt an die vom Käufer angegebene Adresse und wird durch unseren Logistikpartner zugestellt.

(6.2) Eine Lieferung kommt erst dann Zustande, wenn der Gesamtbetrag auf das obige Konto §5 Nr. 3 überwiesen wurde oder eine Zahlungsbestätigung §5 Nr. 5 dieser AGB vorliegt.

(6.3) Die Lieferung der Ware erfolgt mit einem Logistikpartner und die bestellte Ware wird in einem Lieferfenster von 7 Werktagen beim Käufer angeliefert, wobei an Sonntagen und Feiertagen keine Zustellung erfolgt. Der Kunde ist für die Entgegennahme der Lieferung verantwortlich. Sollte eine Zustellung beziehungsweise Entgegennahme durch den Kunden oder ihm beauftrage Person nicht möglich sein, kann keine Qualitätsgarantie für die bestellte Ware übernommen werden. Dies ist im Besonderen der Fall, wenn die Lagerbedingungen für die gelieferten Produkte nicht eingehalten wurden. Der Kunde ist zur Gänze dafür verantwortlich und kann keine Rückvergütung vom Verkäufer einfordern. Nach dem zweiten Zustellversuch, wird die Ware wieder an uns zurückgeschickt und dem Kunden wird der bereits geleistete Betrag nicht zurückerstattet. Eine erneute Zusendung ist mit nochmaligen Versandgebühren sowie einer zusätzlichen Bearbeitungsgebühr von € 15,90 verbunden.

 

7 Mängelhaftung

(7.1) Es gelten die Bestimmungen über die gesetzliche Gewährleistung. Die Gewährleistungsfrist beträgt bei der Lieferung beweglicher Sachen 2 Jahre ab Übernahme der Ware.

(7.2) Der Kunde wird aufgefordert, die angelieferte Ware bei der Anlieferung auf Schäden zu prüfen. Sollte das Produkt einen offensichtlichen Transportschaden aufweisen, ist dies sofort dem Logistikpartner und Verkäufer zu melden.

 

8 Eigentumsvorbehalt

(8.1) Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises im Eigentum von WeBread.

 

9 Widerrufsbelehrung 

(9.1) Der Käufer hat das Recht innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerruftsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem der Kunde oder ein von Ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen hat. Der Kunde kann sein Widerrufsrecht ausüben, indem er/sie dem Verkäufer mittels einer eindeutigen Erklärung [Namen, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse] (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder per E-Mail) über den Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informiert. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Kunde die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfirst absendet. Der Widerruf ist zu entrichten an: WeBread Dorfstraße 58, 9546 Bad Kleinkirchheim, info@we-bread.at. Wenn der Kunde den Vertrag widerruft, hat der Verkäufer alle Zahlungen, die der vom Kunden erhalten hat, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich aber spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrags beim Verkäufer eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, dass der Kunde bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Kunden wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall wird dem Kunden wegen dieser Rückzahlungen Entgelte berechnet. Im Falle eines Wiederrufes, sind die Waren unverzüglich an den Verkäufer zu übersenden. Spätestens jedoch binnen vierzehn Tagen ab dem Tag der Übermittlung der Widerrufserklärung des Kunden. Der Kunde trägt die Kosten der Rücksendung sowie etwaige Kosten eines Wertverlustes. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Rückzahlung zu verweigern, bis der Verkäufer die Waren wieder zurückerhalten hat.

 

10 Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrecht

(10.1) Das Widerrufsrecht besteht nicht, bei Verträgen über Waren die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind. Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig bei Verträgen über versiegelte Waren, die aus Gründen des Gesundheitschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde (gemäß §18 Abs 1 Z 2, 3, 4, 7, 9 und Abs 3 FAGG und § 18 Abs 1 Z 5, 6, 8 FAGG).

 

11 Pflichten des Kunden 

(11.1) Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass dieser seine Zugangsdaten zum Online- Shop WeBread Dritten nicht zugänglich macht und seinen Benutzernamen sowie das Passwort Dritten nicht zur Verfügung stellt. Weiters obliegt es in der Verantwortung des Kunden, sein Passwort zu schützen und gegebenenfalls in eigens definierten Abständen zur ändern.

 

12 Sperrung des Kunden 

(12.1) WeBread ist es gestattet, wenn sachlich gerechtfertigte Gründe vorliegen, den Kunden zu sperren und den Zugang zum Online- Shop zu verweigern. Die Deaktivierung des Kunden- Accounts kann ohne Ankündigung durch WeBread erfolgen und bedarf keiner Rechtfertigung an den Kunden.

 

13 Schlussbestimmungen

(13.1) Für alle Rechtsbeziehungen gilt das Recht der Republik Österreich. Die Vertragsparteien vereinbaren, soweit keine zwingenden gesetzlichen Bestimmungen entgegenstehen, die Anwendbarkeit österreichischen Rechts. Es gilt somit das österreichische Recht mit Ausschluss des UN- Kaufrechts sowie sämtliche Bestimmungen die sich auf dieses beziehen. Die Vertragssprache ist Deutsch und es gilt der Gerichtsstand des Verkäufers.

(13.2) Sollte eine Bedingung der allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig werden, sind die übrigen Bedingungen davon nicht betroffen.

AGB WeBread Allgemeine Geschäftsbedingungen (Stand: 01. Februar 2021)

 

1 Geltungsbereich 

(1.1) Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen von WeBread, gelten für alle Verträge und regeln die Bedingungen, unter denen natürliche Personen oder Unternehmen (nachfolgend Kunde), die von WeBread (nachfolgend als Verkäufer) angebotenen Produkte erwerben können.

(1.2) Eine Einbeziehung von Bedingungen des Kunden wird nicht anerkannt und es gelten die AGB`s vom Verkäufer, es sei denn WeBread stimmt dem in schriftlicher Form zu.

 

2. Leistungsbeschreibung

(2.1) Die Inanspruchnahme des WeBread Online- Shop ist für Kunden mit keinen Kosten verbunden.

(2.2) Dem Kunden steht der Online-Shop von WeBread zur Verfügung, um sich über die Produkte zu informieren und/oder diese zu erwerben.

 

3 Produktverkauf 

(3.1) Die Leistungen von WeBread gegenüber dem Kunden beziehen sich auf die Präsentation sowie Beschreibung der angebotenen Produkte, die Abwicklung der Bestellung, der Bezahlung und die Organisation des Versandes

(3.2) Die Abbildung der Produkte respektive die Produktbilder, dienen zur Beschreibung der Produkte und können von tatsächlich gelieferten Produkt abweichen. Ausschlaggebend ist die Beschreibung der Ware sowie die enthaltenen Inhaltsstoffe unter Beachtung der Allergenkennzeichnung.

 

4 Vertragsabschluss

(4.1) Die Bestellung des Kunden stellt ein Angebot dar. Ein Vertrag kommt erst nach Annahme unsererseits zustande.

(4.2) Ein Angebot seitens des Kunden kann im Online-Shop abgegeben werden. Hierfür wird eine verbindliche Bestellung abgegeben, wenn der Kunde die ausgewählten Waren im Warenkorb gelegt hat und den Bestellprozess durchlaufen ist. Durch die Betätigung des virtuellen Buttons „Bestellvorgang abschießen“ beziehungsweise „Jetzt kostenpflichtig bestellen“, werden die im Warenkorb befindlichen Waren und/oder Leistungen verbindlich bestellt und ein automatisiertes E-Mail mit der Bestellbestätigung wird an die zuvor angegebene E-Mail-Adresse des Kunden übersendet. Die Bestellbestätigung bestätigt lediglich den Eingang der Bestellung beim Verkäufer und stellt keine Annahme des Angebotes dar.

(4.3) Der Verkäufer behält sich das Recht vor, das Angebot des Kunden innerhalb einer Woche anzunehmen. Diese Frist beginnt mit der Angebotslegung des Kunden und erlischt mit dem Ablauf des siebten Kalendertages: – dadurch, das dem Kunden die georderte Ware in der obigen Frist geliefert wird. – dadurch, dass der Verkäufer per E-Mail die Annahme des Angebots dem Kunden bestätigt. Wird das Angebot des Kunden in der obigen Frist nicht angenommen, gilt dies als Ablehnung des Offerts und der geschlossene Vertrag verliert seine Gültigkeit.

(4.4) WeBread bietet nur jenen Kunden seine Waren an, die ein Rechtsgeschäft abschließen dürfen und die Volljährigkeit erreicht haben.

(4.5) Die Kundendaten werden bei Angebotslegung archiviert und könnten jederzeit vom Kunden über den eigenen Kunden-Login aufgerufen werden. Dies ist nur dann dem Kunden möglich, wenn dieser ein Kundenkonto im Online-Portal von WeBread angelegt hat.

(4.6) Die Kommunikation zwischen Kunden und Verkäufer, erfolgt ausschließlich elektronisch (per E-Mail), hierfür müssen die eingegebenen Kundendaten vom Kunden am aktuellen Stand gehalten und bei Änderungen vom Kunden gewartet werden. Weiters ist der Kunde dafür verantwortlich, dass die E-Mails an seine Emailadresse zugestellt werden können.

 

5 Preise und Zahlungsbedingungen

(5.1) Die im Online-Shop angegebenen Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer ohne Versandkosten. Die Versandpreise und Lieferkosten werden im jeweiligen Bestellabschnitt gesondert angegeben und sind vom Kunden zutragen. Bei Lieferung in ein Nicht-EWR-Land, hat der Kunde alle Im- und Exportspesen inklusive allfälliger Zölle, Gebühren und Abgaben zu tragen.

(5.2) Die Versand- und Lieferkosten berechnen sich nach Versandvolumen (Gewicht und Paketabmessungen), Versandart und Lieferort respektive Empfangsland. Diese Kosten sind vom Kunden zu übernehmen und werden beim Bestellabschluss angeführt und über den Verkäufer abgerechnet.

(5.3) Dem Käufer wird auch die Möglichkeit angeboten, den Rechnungsbetrag mittels elektronischen Lastschriftverfahren, Paypal oder per Kreditkarte zu begleichen. Die Zahlungsabwicklung wird hier mit unserem Dienstleister Visa durchgeführt.

(5.4) Bei Bezahlung per Nachnahme, wird ein gesonderter Bearbeitungsbetrag bei der Zustellung der Ware fällig. Diese zusätzlichen Kosten werden im Bestellvorgang gesondert angeführt und sind vom Kunden zutragen.

 

6 Lieferung

(6.1) Die Lieferung der Ware erfolgt an die vom Käufer angegebene Adresse und wird durch unseren Logistikpartner zugestellt.

(6.2) Eine Lieferung kommt erst dann Zustande, wenn der Gesamtbetrag auf das obige Konto §5 Nr. 3 überwiesen wurde oder eine Zahlungsbestätigung §5 Nr. 5 dieser AGB vorliegt.

(6.3) Die Lieferung der Ware erfolgt mit einem Logistikpartner und die bestellte Ware wird in einem Lieferfenster von 7 Werktagen beim Käufer angeliefert, wobei an Sonntagen und Feiertagen keine Zustellung erfolgt. Der Kunde ist für die Entgegennahme der Lieferung verantwortlich. Sollte eine Zustellung beziehungsweise Entgegennahme durch den Kunden oder ihm beauftrage Person nicht möglich sein, kann keine Qualitätsgarantie für die bestellte Ware übernommen werden. Dies ist im Besonderen der Fall, wenn die Lagerbedingungen für die gelieferten Produkte nicht eingehalten wurden. Der Kunde ist zur Gänze dafür verantwortlich und kann keine Rückvergütung vom Verkäufer einfordern. Nach dem zweiten Zustellversuch, wird die Ware wieder an uns zurückgeschickt und dem Kunden wird der bereits geleistete Betrag nicht zurückerstattet. Eine erneute Zusendung ist mit nochmaligen Versandgebühren sowie einer zusätzlichen Bearbeitungsgebühr von € 15,90 verbunden.

 

7 Mängelhaftung

(7.1) Es gelten die Bestimmungen über die gesetzliche Gewährleistung. Die Gewährleistungsfrist beträgt bei der Lieferung beweglicher Sachen 2 Jahre ab Übernahme der Ware.

(7.2) Der Kunde wird aufgefordert, die angelieferte Ware bei der Anlieferung auf Schäden zu prüfen. Sollte das Produkt einen offensichtlichen Transportschaden aufweisen, ist dies sofort dem Logistikpartner und Verkäufer zu melden.

 

8 Eigentumsvorbehalt

(8.1) Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises im Eigentum von WeBread.

 

9 Widerrufsbelehrung 

(9.1) Der Käufer hat das Recht innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerruftsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem der Kunde oder ein von Ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen hat. Der Kunde kann sein Widerrufsrecht ausüben, indem er/sie dem Verkäufer mittels einer eindeutigen Erklärung [Namen, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse] (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder per E-Mail) über den Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informiert. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Kunde die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfirst absendet. Der Widerruf ist zu entrichten an: WeBread Dorfstraße 58, 9546 Bad Kleinkirchheim, info@we-bread.at. Wenn der Kunde den Vertrag widerruft, hat der Verkäufer alle Zahlungen, die der vom Kunden erhalten hat, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich aber spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrags beim Verkäufer eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, dass der Kunde bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Kunden wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall wird dem Kunden wegen dieser Rückzahlungen Entgelte berechnet. Im Falle eines Wiederrufes, sind die Waren unverzüglich an den Verkäufer zu übersenden. Spätestens jedoch binnen vierzehn Tagen ab dem Tag der Übermittlung der Widerrufserklärung des Kunden. Der Kunde trägt die Kosten der Rücksendung sowie etwaige Kosten eines Wertverlustes. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Rückzahlung zu verweigern, bis der Verkäufer die Waren wieder zurückerhalten hat.

 

10 Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrecht

(10.1) Das Widerrufsrecht besteht nicht, bei Verträgen über Waren die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind. Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig bei Verträgen über versiegelte Waren, die aus Gründen des Gesundheitschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde (gemäß §18 Abs 1 Z 2, 3, 4, 7, 9 und Abs 3 FAGG und § 18 Abs 1 Z 5, 6, 8 FAGG).

 

11 Pflichten des Kunden 

(11.1) Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass dieser seine Zugangsdaten zum Online- Shop WeBread Dritten nicht zugänglich macht und seinen Benutzernamen sowie das Passwort Dritten nicht zur Verfügung stellt. Weiters obliegt es in der Verantwortung des Kunden, sein Passwort zu schützen und gegebenenfalls in eigens definierten Abständen zur ändern.

 

12 Sperrung des Kunden 

(12.1) WeBread ist es gestattet, wenn sachlich gerechtfertigte Gründe vorliegen, den Kunden zu sperren und den Zugang zum Online- Shop zu verweigern. Die Deaktivierung des Kunden- Accounts kann ohne Ankündigung durch WeBread erfolgen und bedarf keiner Rechtfertigung an den Kunden.

 

13 Schlussbestimmungen

(13.1) Für alle Rechtsbeziehungen gilt das Recht der Republik Österreich. Die Vertragsparteien vereinbaren, soweit keine zwingenden gesetzlichen Bestimmungen entgegenstehen, die Anwendbarkeit österreichischen Rechts. Es gilt somit das österreichische Recht mit Ausschluss des UN- Kaufrechts sowie sämtliche Bestimmungen die sich auf dieses beziehen. Die Vertragssprache ist Deutsch und es gilt der Gerichtsstand des Verkäufers.

(13.2) Sollte eine Bedingung der allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig werden, sind die übrigen Bedingungen davon nicht betroffen.